Zahnmedizin während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft verändert sich der Körper. Hormonell bedingt können sich in dieser Zeit Kariesanfälligkeit und das Zahnfleisch verschlechtern. Durch einige Prophylaxe-Maßnahmen lassen sich die Symptome reduzieren und chronischen Erkrankungen im Mundraum vorbeugen.

Symptome rechtzeitig erkennen und behandeln

Sie sind sich nicht sicher, ob sie bereits Symptome zeigen? Eines der ernstzunehmenden Anzeichen ist beispielsweise Zahnfleischbluten. Wir besprechen mit Ihnen gerne Ihren individuellen Prophylaxe- und Vorsorgeplan und geben praktische Tipps für den Alltag. Wussten Sie, dass sich Bakterien aus dem Mundraum auch auf Ihr ungeborenes Kind übertragen können? Viele Frauen leiden in den ersten Monaten beispielsweise auch unter Schwangerschafts-Übelkeit. Dabei wissen viele nicht, dass direktes Zähneputzen nach dem Erbrechen schadet. Die Säure greift dann den Zahnschmelz an. Schonender ist es, sich den Mund mit Wasser auszuspülen und eine halbe Stunde mit dem Putzen zu warten. Das alte Sprichwort „Jedes Kind kostet einen Zahn“ gehört längst der Vergangenheit an. Wir beraten sie gerne zu bester Gesundheit für Sie und Ihr Baby.